Google streicht rechte AdWords Anzeigen

Am 22.02.2016 wurde Geschichte geschrieben. Nein es gab keinen Krieg, keinen Meteoriteneinschlag und auch keinen Besuch von Außerirdischen. Es war wesentlich dramatischer! Google hat sich geräuspert. Und wenn Google sich räuspert, dann wackelt das Internet. Was aber ist passiert?

Jeder kannte ja schon seit vielen Jahren die Google AdWords Anzeigen. Dies waren Anzeigen, die Google über, neben und unter den organischen Suchanfragen eingeblendet hat, wenn sie thematisch zu einer Suchanfrage gepasst haben.

 

Diese AdWords Anzeigen wurden auch immer als sehr nützlich empfunden, da sie vom Nutzer als positive Ergänzung zu den angebotenen Informationen wahrgenommen worden sind. Und plötzlich: PENG! Google streicht einen Großteil der AdWords Anzeigenplätze. Und zwar alle Anzeigen, die am rechten Rand der Suchanfragen platziert waren. Plötzlich herrschte eine bedrückende Leere auf dem Bildschirm. Viele Nutzer starren orientierungslos auf die unbelebte Fläche und warten darauf, dass dort wieder Anzeigen erscheinen.

 

Doch vergeblich. Der Kampf um die nun übrig geblieben Anzeigenplätze wird sich erwartungsgemäß drastisch verschärfen. Früher konnte man auch mit einem kleinen Budget, über schlechter platzierte Anzeigen am rechten Rand, Besucher für seine Webpage gewinnen. Diese Möglichkeit gibt es nun nicht mehr. Es muss sich nun um die teuren Spitzenpositionen bemüht werden.

 

Das sind drei Anzeigenplätze über den organischen Suchanfragen, die bei hochrelevanten Suchbegriffen um einen vierten Anzeigenplatz ergänzt werden. Hochqualifiziert sind z.B. Hotelanfragen oder Flugbuchungen. Die AdWords Anzeigenplätze unter den organischen Suchanfragen kann man unsere Meinung nach getrost vernachlässigen.

 

Ein Ruf nach Antworten schallt nun durch das Internet: GOOGLE WARUM?

 

Laut Google geht es darum dem Nutzer auf allen Endgeräten ein ähnliches Bild zu bieten. Dieses Bild soll an die mobile Suche angelehnt sein. Dort gab es noch nie einen rechten Rand mit Anzeigenplätzen. Nun sieht die Google Suche auf dem Desktop, dem Tablet und dem Smartphone annähernd gleich aus.

 

Weiterhin gab Google bekannt, den nun frei gewordenen rechten Rand für die Google Shopping Suche zu nutzen. Man könnte nun spekulieren, dass dies eine Antwort auf die immer stärker werdende Präsenz von Amazon Produktwerbung zu sehen ist.

 

Welche verwegenen Gedankengänge und geheime Forschungen Google letztendlich zu diesem Schritt bewogen hat ist nicht ganz genau klar. Fakt ist aber, dass Google AdWords noch genauer und noch professioneller eingesetzt werden muss als es bisher der Fall war. Für den Laien bzw. den AdWords Amateur wird das Eis dünn. Für die Google AdWords Agenturen wird es mehr Arbeit und mehr Fortbildungen geben.

 

In diesem Sinne, machen wir uns ans Werk!

 

Andy Kulosa

 

Google AdWords Agentur Terranova

 

www.terranova-werbung.de

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Sabine W (Mittwoch, 30 März 2016 11:51)

    Oh Mann, damit werden die Anzeigen sicher noch teurer.

  • #2

    Herr Dreiers (Mittwoch, 30 März 2016 11:52)

    Ich habe mich selber mit AdWords beschäftigt und sehe nun dass ich etliche Dinge wieder neu lernen muss.
    Warum verändert Google die Spielregeln so häufig?

  • #3

    Markus Ott (Freitag, 22 April 2016 19:29)

    Und was kommt nun auf die leere Fläche?